Psychologie der Farben: Was Farben uns unbewusst suggerieren

Mädchen tragen Rosa, Jungen mögen Blau. Sind uns diese Vorlieben angeboren oder erlernen wir ein derartiges Verhalten? Warum sind Puppen für Mädchen in warmen Rot-Tönen oder grellem Pink gehalten, während Spielzeug für Jungs in kühlen Blau- und Grüntönen angeboten wird? Können Sie Ihren Chef beim Gespräch über eine Gehaltserhöhung manipulieren, indem Sie rosafarbenen Lippenstift tragen? In dem folgenden Artikel möchten wir Sie über Farbpsychologie informieren und aufzeigen, wie die unterschiedlichen Farbtöne auf uns wirken. Auch im Druck, zum Beispiel von eigenen Bildern, kann mit unterschiedlicher Farbgestaltung die Stimmung des Fotos beeinflusst werden.

Blaue Wände im Büro, das Schlafzimmer rot gestrichen

Aktuelle Untersuchungen bestätigen, dass Menschen bei blauem Licht aktiver sind und effektiver arbeiten können. Auch bei weißen Bürowänden kann sich dieses Wissen leicht zunutze gemacht werden, ohne dass umfangreiche Malerarbeiten erforderlich werden. Es genügt, die Glühlampen zu wechseln und ein blaues Licht zu erzeugen. Auch die Monitore von Smartphone und Tablet verfügen über einen Blauton im Licht. Sie halten uns daher nachts auch noch lange wach, nachdem wir das Gerät bereits zur Seite gelegt haben. Das Gehirn wird durch blaues Licht aktiviert und angeregt. Abends sollte das Smartphone daher möglichst nicht mehr benutzt werden, oder aber ein Blaufilter eingestellt sein. Gibt es in Ihrem Gerät dafür keine eigene Einstellung, können Sie eine App herunterladen und den Farbton manuell verändern.

Gelbes Licht ist für die Augen nicht so anstrengend, es fördert außerdem keine derartige Hirnaktivität. Rot wirkt beruhigend und wärmend. Sie müssen aber nicht Ihr Schlafzimmer rot streichen, wieder genügt ein simples Austauschen der Glühbirnen. LED Lampen sind besonders stromsparend, bunte LED-Streifen können Sie zum Beispiel rings um Ihr Bett, dahinter oder darunter installieren. Die meisten dieser Leuchtstreifen werden mit einer Fernbedienung ausgeliefert, mit der Sie die Farbe ganz einfach umschalten können: Am Morgen stellen Sie Ihre Beleuchtung am besten ganz hell ein und wählen ein frisches Grün oder ein aktivierendes Blau. Am besten können Menschen bei Tageslicht arbeiten, viele Schulen installieren bundesweit Tageslichtlampen, damit die Schüler konzentriert lernen können.

Druckfarben und ihre Wirkung

Betrachten Sie eine Fotografie am Mobiltelefon oder auf dem PC Monitor, sehen Sie sogenannte Lichtfarben. Die Grundfarben, aus denen sich alle übrigen Farben zusammensetzen, sind RGB – also Rot, Grün und Blau. Anders als bei gedruckten Farben handelt es sich um ein additives Mischverfahren, das heißt: Liegen alle Farben übereinander sehen Sie weiß. Weiß enthält alle übrigen Farbtöne des gesamten Farbspektrums.

Drucken Sie auf dem Laserdrucker zu Hause ein Foto aus, werden diese RGB-Farben vorher in CMYK umgewandelt. Diese Druckfarben eines jeden Druckers sind Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz. Werden die Grundfarben Rot, Gelb und Blau gemischt, entsteht beim subtraktiven Mischverfahren die Farbe Schwarz. Grün ist keine Grundfarbe, wie bei Lichtfarben, und kann aus Gelb und Blau erzeugt werden.

Möchten Sie selbstaufgenommenen Bildern eine besondere Note geben, können Sie Farbverläufe über die Aufnahme legen. Bei dieser Foto-Retusche können interessante Stimmungen und unterschiedliche Wirkungen ein und desselben Bildes entstehen. Bei einer Konvertierung in den druckbaren Farbraum kann es zu Veränderungen, vor allem in der Leuchtkraft, der ursprünglich am Monitor angezeigten Farben kommen. Weitere Informationen zu Laserdrucker Farbe erhalten Sie in diesem Laserdrucker-Ratgeber.

Der Arbeitsfarbraum sRGB und die FOGRA Druckprofile

Üblicherweise befinden sich Ihre digitalen Aufnahmen im sRGB Farbraum. Dieser umfasst alle Farben, die zuverlässig von digitalen Geräten wie Fernsehern, Monitoren und Displays dargestellt werden können. Nach dem Bearbeiten Ihrer Fotografien können Sie dem Bild ein FOGRA Druckprofil zuweisen, bei dem Druck auf beschich-tetem Papier das coatedFOGRA Farbprofil. Nun sehen Sie auf Ihrem Monitor eine Vorschau der voraussichtlich im Druck dargestellten Farben. Druckereien können Ihnen vor der Beauftragung eines Großdrucks mit den FOGRA Profilen einen verbindlichen Proof erstellen. Dabei handelt es sich um einen für Sie kostenlosen Probe-Druck. Die Druckerei verpflichtet sich dazu, Ihren Auftrag in ebendiesen Farben darzustellen. So ist für Sie gewährleistet, dass die gewollte, psychologische Wirkung der Farben erhalten bleibt.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *